Öffnungszeiten Sportheim:
Montag:  Ruhetag
Dienstag - Freitag  17 - 23 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr)
Sa./So. + Feiertag 9 - 23 Uhr (warme Küche von 9 - 23 Uhr)
   

Login Form  

   

VfL Günzburg II – TSV Bäumenheim 31:21 (12:11)

(hh) – Leider konnten die Bäumenheimer Herren zum Gastspiel in Günzburg nicht in bester Besetzung antreten.

Die kleine Hoffnung auf ein positives Ergebnis währte dann zumindest eine Halbzeit, in der sich die Gäste gut präsentierten. Zudem gab es vor diesem Spiel nicht nur im Spielerkader eine Veränderung, auch auf der TSV-Bank hat sich etwas getan. Nachdem in den letzten Spielen immer deutlicher wurde, dass die Chemie zwischen Trainer René Schnitzlein und der Mannschaft nicht mehr stimmte, sah sich die Abteilungsleitung gezwungen, nach dem letzten Spiel in Wertingen eine Entscheidung zu treffen. Die fiel gegen René Schnitzlein aus, der von seinen Aufgaben als Trainer entbunden wurde. Für den Rest der Saison konnte wieder Markus Bügelsteiber als Trainer gewonnen werden, unter dem die Mannschaft letzte Saison in die Bezirksliga aufgestiegen war.

Vielleicht war es diese Veränderung, die der Mannschaft in Günzburg anfangs half. Die Gäste spielten gut mit, standen relativ sicher in der Abwehr, erspielten sich Torchancen, die konsequent genutzt wurden. Die Gastgeber lagen zwar teilweise mit drei Toren vorn, doch zur Pause hieß es nur 12:11, es durfte auf Gäste-Seite noch auf die zweite Hälfte gehofft werden.

Doch nach Wiederbeginn zeigte sich, dass den Gästen die Ideen im Angriff ausgingen. Die Günzburger Abwehr bekam immer mehr die Oberhand, konnte vor allem die Anspiele an den Kreis ab fangen und startete selbst zahlreiche Konter. Nach gut 45 Minuten lagen die Bäumenheimer mit 17:20 im Rückstand, ehe es zu einem Einbruch kam. Für Markus Bügelsteiber hat die Mannschaft etwas zu früh den Kopf hängen lassen. Die Gastgeber nutzten ihre sichere Abwehr zu Ballgewinnen, sie hatten dann keine Mühe, den Ball ihrerseits laufen zu lassen. TSV-Keeper Palle Hill reagierte stark, sah sich aber den Günzburger Werfern meist frei gegenüber. Die letzten 15 Minuten verliefen aus Gäste-Sicht sehr einseitig. Am Ende stand ein 31:21 auf der Anzeigetafel, sicher ein verdienter Sieg des Vfl, der aber zu hoch ausgefallen ist. Doch für Markus Bügelsteiber ist dieses Ergebnis kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Über 40 Minuten stimmte die Leistung, und darauf muss für die kommenden Spiele aufgebaut werden.

Es spielten: Patrick Hill (im Tor) – Dennis Richter (6), Jago Heinisch (7/2), Andreas Jung, Fabian Köpf, Markus Bügelsteiber, Jonas Uhl (3), Leander Strickner, Yannick Scherer, Andreas Biehle, Ioja Silviu-Ciprian (3/1), Matthias Klement (1/1) und Mark Krebs.

   

Werbung  

   

Terminvorschau  

Mittwoch 24.April, 16:00 - 18:00 Uhr
Geschäftszimmer nicht besetzt
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok