Bäumenheims Rumpfteam hielt sich recht wacker ……..

 

(BW) Nach einer fast vierjährigen „Hallenabstinenz“ zeigten die mit einem Rumpfteam angetreten Schmuttertaler bei ihrer ersten Teilnahme an der Hallen-Futsal Kreismeisterschaft eigentlich eine sehr respektable Leistung. Was jedoch zu kritisieren sei, ist, dass einige Akteure kein Interesse an dieser schönen Hallensportart finden - eigentlich Schade! Interesse fanden dagegen die Monheimer Zuschauer, denn deren Sporthalle war jedenfalls bei den sämtlichen Vorrundenspielen sehr gut besucht. Diese Spiele wurden von den Unparteiischen Norbert Süß (Ellgau), Andreas Steidle (Altisheim) und SR-Obmann Wolfgang Beck (Wechingen) sicher geleitet. Gut, dass hier mal der eine oder andere Akteur oder auch Fan mal anderer Meinung waren, dass kommt im Fußball immer wieder vor. Vor allem sind hier halt die Regeln beim Futsal noch sehr gewöhnungsbedürftig!

  Den Auftakt in diesem 4. Vorrundenturnier Turnier machten die Mannschaften des Kreisklassisten SV Genderkingen und TSV Wemding, was der Tabellenletzte der Kreisliga Nord klar und deutlich mit 0:7 für sich entscheiden konnte. Gut, beim SV Genderkingen hatte man den Eindruck, dass hier eine Touristen-Truppe auflief, denn anders kann man sich deren Auftritt nicht erklären! Danach musste der TSV Bäumenheim und der A-Klassen-Tabellenführer FSV Buchdorf auf das Parkett. Bevor sich Letzterer an diesem ungewohnten Untergrund angefreundet hatte, lagen sie durch die Treffer von Christian Langhammer und Xhoi Mece mit 0:2 zurück. Diese Führung hatte dann einen Bestand bis einige Sekunden vor der Halbzeitsirene, ehe dann die Buchdorfer Bäumenheims Jungkeeper Manuel Eberle, der im Übrigen eine sehr gute Premiere im Seniorenbereich feierte, überwinden konnten. Nach dem Wiederanpfiff legten dann die TSV’ler eine kleine Pause ein, schon drehten die in Schwarz-Rot gekleideten Buchdorfer den Spieß um, und gingen ihrerseits mit 2:3 in Führung. Doch nach dem 5. Foulspiel eines Buchdorfers bekamen nun die TSV’ler einen 10-Meter-Freistoß zugesprochen (was ja im Futsal Regelkonform ist), den Vitus Both dann mit all seiner Erfahrung zum 3:3 Endstand einschießen konnte. Im dritten Spiel greifte nun Veranstalter TSV Monheim in das Geschehen ein, und zerlegten den SV Genderkingen mit 13:0 Toren (!) quasi in ihren sämtlichen Einzelteilen. Naja, man hätte hier gut und gerne meinen können, dass die Grün-Weißen in der Pause ein sogenanntes Schlafmittel eingenommen hatten, denn anders läßt sich dies nicht zu analysieren! Spannender ging es dagegen bei der Paarung TSV Bäumenheim gegen Tabellenführer der Kreisklasse Nord I TSV Wolferstadt zu. Bevor sich der eigentliche Favorit umschaute, lag er durch die Treffer von Xhoi Mece und Markvlous Okpokor mit 0:2 zurück. Doch Wolferstadt erwachte nach diesem überraschenden Rückstand aus ihrer Lethargie, und plötzlich stand die Partie 3:2 für die Chris Luderschmidt-Truppe. Bäumenheim zeigte sich dadurch aber keineswegs geschockt und erzielten durch Xhoi Mece den 3:3 Ausgleich, der ja zur Halbfinalteilnahme fast gereicht hätte. Doch Luderschmidt machte mit seinem 4:3 den TSV-Träumen den momentanen Garaus. Nachdem sich kurz danach der TSV Monheim gegen den TSV Wemding in einer hochklassigen Partie mit 4:3  durchsetzen konnte, kam es zu der Partie TSV Wolferstadt gegen FSV Buchdorf. Für die Bäumenheimer hieß nun die Konstellation, jeder Sieg der Wolferstädter, der jedoch nicht höher als 3:2 sein durfte, würde zur Teilnahme des Halbfinales reichen. Also, Spannung pur war nun auf Seiten der Bäumenheimer angesagt, denn fünf Minuten vor dem Ende führten die Buchdorfer noch mit 1:0, was für die Axel Bumberger-Truppe das Aus bedeutet hätte. Doch der Fußballgott hatte irgendwie noch ein Einsehen, denn plötzlich fanden die Wolferstädter den Draht zum Tor, und gewannen dieses im Grunde genommen einseitige Match noch mit 3:1 Toren………

   Somit musste Bäumenheim gleich im ersten Halbfinale gegen den hochfavorisierten TSV Monheim ran, was dann am Ende mit einem standesgemäßen 6:1 für die Jurastädter endete. Den sogenannten Ehrentreffer erzielte Vitus Both beim Stande von 0:4, was zum Schluss noch ein versöhnlicher Abschluss bedeutete. Wenig später hätten die Schmuttertaler durch Langhammer und Okpokor sogar den Anschluss noch schaffen können, doch es sollte nicht sein. Jedenfalls muss man der Truppe um ihren Trainer Axel Bumberger einen gewissen Respekt zollen, denn die Voraussetzungen mit der Hallenbelegung in Bäumenheim waren ja nicht gerade Ideal. Im zweiten Halbfinale gewann am Ende der eigentliche Favorit TSV Wolferstadt gegen ihren Gegner TSV Wemding in einer hochklassigen Partie mit 5:3 Toren. Somit konnten sich die beiden Teams TSV Monheim und der TSV Wolferstadt für das Endturnier, das am 6. Januar in der Hermann Kessler Halle zu Nördlingen über die Bühne gehen wird, qualifizieren.


TSV-Aufgebot: Manuel Eberle (Tor), Laurin Bumberger, Patrick Ferber, Niklas Bumberger, Vitus Both, Xhoi Mece, Christian Langhammer, Markvlous Okpokor.

   

Werbung  

   

Terminvorschau  

Keine Termine
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok