TSV – Nachrichten Monat November 2017:

 

Wolfgang Baran dreht am TSV-Scheinwerfer..

 

Wußten sie schon …… dass ……

 

die Bäumenheimer im ersten Rückrundenspiel gegen den SV Kicklingen/Fristingen seine höchste Punktspiel-Niederlage in ihrer Vereinsgeschichte hinnehmen mussten. 10:0 hieß am Ende, was laut Spielverlauf eigentlichen noch gnädig war! Nun, hier ist guter Rat teuer für Trainer Axel Bumberger, der eigentlich schon so weit war, um das Handtuch zu werfen. Hier muss ich dazu sagen, dass sich so mancher TSV’ler (aktuelle Kicker) so seine Gedanken darüber machen sollten, was eigentlich Axel Bumberger für den TSV leistet, denn das dies kein Honiglecken ist, das dürfte eigentlich jedem so klar sein wie eine Hühnerbrühe. Apropos höchste Vereinsniederlage: Somit ist das Desaster vom 30. April 2000 der Saison 1999/2000 gegen den FC Zirgesheim, wo man zu Hause eine 0:9 Klatsche kassierte, Schnee von gestern. Eine weitere 0:9 Niederlage gab es mal in der 2. Amateurliga in der Saison 1953/54, wo der TSV Bäumenheim beim SV Kaufbeuren (die heutige SpVgg) unterlag. Aber auch in der Saison 1995/96 mussten die Schmuttertaler zuhause gegen den TSV Harburg eine 1:9 Niederlage hinnehmen. Wenn man schon bei der Neun sind, zu guter Letzt kassierten die TSV’ler in der Saison 1956/57 in Höchstädt eine 2:9 Schlappe, die um so bitterer war, weil sie damals mit dem Abstieg aus der damaligen A-Klasse Nord verbunden war (also, kein gutes Omen).***Der TSV Bäumenheim sein zweites Rückrundenspiel gegen den TSV Bins-wangen absagen musste. Grund waren die schlechten Wetterprognosen, die dann auch pünkt-lich zum Sonntag eintrafen. So konnten nur zwei Spiele stattfinden, was zunächst am Samstag mit der Paarung VfB Oberndorf gegen die SpVgg Riedlingen der 15. Spieltag eingeläutet, sowie 24 Stunden später dann mit der Partie SSV Dillingen gegen SV Eggelstetten der unvollständige Spieltag abgerundet wurde. Beide Spiele endeten übrigens mit einem 2:2 Unentschieden.***Am 16. Spieltag mussten die TSV’ler nach Wertingen. Jedenfalls war die 7. Niederlage in Folge so unnötig wie ein Kropf. Bäumenheim machte das Spiel, Wertingens Zweite schoss die Tore, so könnte man dieses Spiel charakterisieren. Jedenfalls gewannen am Ende die Zusamstädter unter kräftiger Mithilfe der TSV-Abwehr, dieses sogenannte Sechspunktematch mit 5:3 Toren. Diese erzielten auf Seiten Bäumenheims Markvlous Okpokor (2) und Izzet Ciritci. So gesehen, wird für die Schmuttertaler der Klassenerhalt nach der Winterpause das Thema Nummer eins bleiben.***Dass mit den Spielausfällen wird in den Amateurligen auch in Zukunft weiterhin so ein Kapitel bleiben, außer man besitzt eine Rasenheizung! So wurden auch am 17. und zugleich der letzte Spieltag vor der Winterpause von 7 Paarungen nur ganze zwei Spiele durchgeführt. Zunächst fand am Samstag das Lokalderby VfB Oberndorf gegen SV Eggelstetten statt, was die Oberndorfer auf Grund ihres Laufes trotz misslerabler Verhältnisse alledem durchführten. Laut Ex-TSV-Fußballer Felix Bürger, der unter anderem auch ein bekennender SVE-Anhänger ist, hatten sich die Oberndorfer damit jedoch keinen guten Gefallen getan, denn auf eine 1:3 Niederlage folgte ein Fußballplatz, der nach den 90 Minuten ziemlich marode aussah. Naja, man soll nicht über dieses und jenes lästern, auch dem TSV Bäumenheim passierte am 11. November 2007 gegen den SV Donaumünster unter gleichen Voraussetzungen dasselbe Malheur – Spiel 2:3 verloren, Platz eben-falls ramponiert. Am Sonntag darauf fand dann die Begegnung BC Schretzheim 2 gegen den SC Tapfheim statt, was die Schretzheimer trotz einer Stunde in Unterzahl mit 5:0 gewannen! Jedenfalls war’s für uns, das heißt den TSV Bäumenheim, nicht das allerschlechteste Ergebnis. Anschließend musste deren 1. Mannschaft des BC Schretzheim in der Partie gegen den SV Holzheim in der Kreisliga West wegen eines Schneesturms nach 45 Minuten abgebrochen werden. So gesehen fiel auch das 38. Derby zwischen dem TSV Bäumenheim und der SpVgg Riedlingen dem schlechten Wetterverhältnissen zum Opfer. Warens in der vergangenen Saison in Anführungszeichen nur ganze 4 Spiele, die abgesagt werden mussten, so sind es in dieser noch laufenden Runde nun schon mittlerweile 16 Paarungen. Wie auch immer, hier braucht Spielgruppenleiter Heiko Loder bei der Neuansetzung der Nachholspiele viel Finger-spitzengefühl, denn wie sagt man doch so schön, nicht Jedem kann man es Recht machen!

   die A-Junioren der Spielgemeinschaft Eggelstetten langsam aber sicher als Aufsteiger in ihrer Liga Fuß fassen. Dies zeugt geradezu gegen die Mohrenstädter aus Lauingen, wo man laut Berichterstatter Wolfgang Eberle einen, wenn auch glücklichen 2:1 Sieg einfahren konn-ten. Die Treffer erzielten kurz vor Toreschluss Julian Rudat und Arthur Schirner. Mitunter war Torwart Manuel Eberle in den letzten 10 Minuten der „Turm in der Schlacht“***Leider hatten dann die SG’ler in ihrem wahrscheinlich letzten Spiel vor der Winterpause bei der Begegnung gegen die JFG Riedberg, auf dem Wertinger Kunstrasenplatz nicht das richtige Schuhwerk an, denn diese Partie ging mit 0:1 verloren. Hier zeigte sich vor allem das Wetter nicht gerade von seiner schönsten Seite, denn Regen und ein stürmischer Wind machten das „Spielen“ fast unmöglich. Auf Seiten des TSV Bäumenheim waren Basti Rühl, Fabi Seilz, Arthur Schirner Pascal Ruider und Torwart Manuel Eberle mit von der Partie.***Gegen den Tabellennachbarn, die SG Reimlingen, konnte trotz schlechter Bedingungen gespielt werden. Hier zeigten die Eggelstetter laut Torwarttrainer Wolfgang Eberle ein Spiel unter der Rubrik „ein  gebrauchter Tag“, was dann auch am Ende mit einer 0:2 Niederlage bestätigt wurde. So gesehen geht die Spielgemeinschaft mit 13 Pluspunkten und einem 9. Tabellenplatz von 13 Mannschaften in die Winterpause.

 

Es fiel auf…… dass ……

 

sich einige Akteure... Beitrag /Absatz von N. Hippe gelöscht!!!!

 

   der TSV Bäumenheim nach einer dreijährigen Abstinenz wieder an einem Hallenturnier teilnimmt. So gesehen starten die Schmuttertaler am Freitag den 29. Dezember dieses Jahres in Monheim in die sogenannte Futballsaison der Hallenkreismeisterschaft. Die Finalgegner, dass am 6. Januar 2018 in der Hermann Keßler Halle in Nördlingen über die Bühne gehen wird, werden in vier Austragungsorte, das heißt, auch verschiedene Termine ermittelt. Jedenfalls haben die TSV’ler mit Topfavorit und dem Tabellenführer der Kreisklasse Nord I TSV Wolferstadt gleich einen harten Brocken erwischt. Aber auch der Tabellenführer der A-Klasse Nord, der FSV Buchdorf, ist nicht gerade von schlechten Eltern. Also was heißt das für die TSV‘ ler, sich warm anziehen. In der anderen Gruppe „streiten“ sich Veranstalter TSV Monheim, TSV Wemding und der SV Genderkingen um den vakanten ersten Platz, der ja dazu berichtigt ist, am Masters-Finale teilzunehmen.

 

Fazit: Naja, momentan ist es nicht gerade das „Gelbe vom Ei“ wie sich so unsere „Erste“ präsentiert. Jedenfalls wird’s nach der Winterpause für Trainer Axel Bumberger nicht leicht um die Klasse zu erhalten, da ja einige Eckpfeifer durch Verletzung aber auch wegen interner Angelegenheiten nicht mehr zur Verfügung stehen. Bei der A-Junioren-Mannschaft schaut’s auch nicht gerade rosig aus, doch mit vereinten Kräften dürfte das Ziel Klassenerhalt rea-listisch sein. In diesem Sinne wünsche ich „Allen“ eine vergnügliche Pause verbunden mit allen Wünschen für die bevorstehenden Festlichkeiten. …………..  Euer (Ihr) Pressewart Rahn                                

 

   

Werbung  

Bäckerei Mayr
   

Terminvorschau  

Keine Termine